Farblaserdrucker A3

Der Farblaserdrucker A3 – Die richtige WahlFarblaserdrucker A3 Xerox

 Dokumente, Fotos, Poster oder simple Texte. Es gibt heute viele Medien, welche ausgedruckt werden müssen. Doch oftmals reicht es für den Heim- oder Bürogebrauch nicht aus, wenn der Drucker nur bis zum Format DIN A4 Seiten bedrucken kann. In vielen Fällen ist ein größeres Format gewünscht, welches bis DIN A3 reicht. In diesem Fall ist ein Farblaserdrucker A3 die richtige Wahl, welcher Ihnen den Alltag mit dem Gerät erleichtern wird, auch wenn Sie größere Aufträge besitzen.

Die Funktionen von einem Farblaserdrucker A3

Sie möchten ein Bild, ein Dokument oder eine andere Art von Text ausdrucken. Insofern senden Sie den Auftrag an Ihr Druckermodell, wo dieser im Speicher oder Computer aufgebaut wird. Wegen diesen Vorgang wird der Drucker auch „Seitendrucker“ genannt, weil er im Gegensatz zu dem Tintenstrahldrucker nicht zeilenweise vorgeht. Nun wird im Drucker eine lichtempfindliche Trommel mithilfe von einem Laserstrahl oder einer LED-Zeile belichtet. An den belichteten Stellen bleibt das feine Tonerpulver haften. Anschließend wird der Toner auf das Papier übertragen und später durch Hitze und Druck auf dem Blatt fixiert. Bei einem Farblaserdrucker A3 erfolgt dieser Vorgang viermal, einmal für jede Grundfarbe im CMYK-Bereich.

Farblaserdrucker A3 HP Color LaserJetWorin liegen die Stärken von einem Farblaserdrucker A3?

Der Farblaserdrucker A3 hat viele Vorzüge zu bieten, weshalb er sehr beliebt ist. Im Vordergrund steht das verwendete Format, welches nicht beim handelsüblichen DIN A4 halt macht. Sie können bis zu DIN A3-Seiten bedrucken, ohne dass Sie ein neues Gerät benötigen. Um dieses Format zu bedrucken, ist der Farblaserdrucker A3 natürlich ein wenig größer und vor allem breiter, als andere Laserdrucker. Dennoch findet er einen Platz auf dem Schreibtisch oder in einem Büro. Durch den Farblaserdrucker A3 können Sie im Anschluss Poster, große Plakate und viele weitere Produkte ausdrucken. Dabei enttäuscht Sie sicherlich nicht die Druckgeschwindigkeit. Selbst bei farbigen, großen Ausdrucken ist das Lasermodell schneller, als vergleichbare Tintenstrahler. Somit können Sie innerhalb von einer Minute zahlreiche Seiten bedrucken, ohne dass die Qualität darunter leidet. Hinzu kommen die niedrigen Druckkosten für den Farblaserdrucker A3. Den benötigen Toner gibt es für kleine Preise im Handel, wobei der Verbrauch gering ausfällt. Auch spezielles Papier, wie es beim Tintenstrahldrucker der Fall ist, benötigen Sie für den Farblaserdrucker A3 nicht. Somit sparen Sie pro Seite ungefähr 20 Prozent der Kosten.Sie haben mit brillanten Farben und aufregenden Effekten ein A3-Blatt ausgedruckt und möchten natürlich, dass dieses lange hält. Bei diesem Wunsch kann Sie der Farblaserdrucker A3 unterstützen. Feuchtigkeit, Helligkeit und andere Umstände sind für einen Ausdruck aus dem Lasergerät kein Problem. Den meisten Umwelteinflüsse widersteht der Laserdrucker, sodass die Ausdrucke wesentlich haltbarer sind. Der letzte große Vorteil von einem Farblaserdrucker A3 ist das verwendete Tonerpulver. Sollten Sie einen Tintenstrahldrucker längere Zeit nicht nutzen, wird die Tinte eintrocknen und die feinen Drüsen verstopfen. Das kann bei einem Farblaserdrucker A3 nicht passieren. Da trockenes Tonerpulver zum Einsatz kommen, können Sie den Drucker auch über mehrere Monate nutzen, ohne dass dieses an Qualität verliert.

Für wen lohnt sich ein Farblaserdrucker A3?

Sicherlich steht die Frage im Raum, ob ein Farblaserdrucker wirklich die richtige Wahl ist, oder ob auch ein anderes Modell die gewünschten Bereiche abdecken wird. In erster Linie ist ein Farblaserdrucker A3 die perfekte Wahl, wenn Sie oft und viele große Formate ausdrucken wollen. Beispielsweise in einem Unternehmen oder Großraumbüro sind Formate über DIN A4 keine Seltenheit, weshalb es sich lohnt, wenn Sie zu einem passenden Drucker greifen. Hinzu kommt, dass Sie dieses Modell verwenden sollten, wenn Sie viel in Farbe ausdrucken, wie Diagramme, Broschüren oder Fotos. Immerhin sind die Druckerkosten sehr gering, was auch bei den Farben der Fall ist.

Ein kleines Beispiel: Die Druckkosten für einen Farblaserdrucker liegen bei etwa 10 Cent pro Seite und sind somit günstiger als bei einem Tintenstrahldrucker. Insofern kann sich die Anschaffung eines 200 Euro teuren Laserdruckers schon nach 2.000 Ausdrucke lohnen.

Hinzu kommt, dass ein Farblaserdrucker A3 ideal ist, wenn Sie nicht andauernd drucken. Es macht dem Gerät nichts aus, wenn Sie es einige Wochen nicht verwenden. Der Betrieb kann nach dem Einschalten direkt wieder aufgenommen werden, als hätten Sie keine Pause eingelegt. Darüber hinaus müssen Sie keine Zeit und kein Geld verschwenden, indem Sie große Putzaktionen starten, damit der Drucker wieder seinen gewohnten Gang nimmt.

Toner und Spezialpapier – Was gilt beim Farblaserdrucker A3 zu beachten?Farblaserdrucker A3 OKI C822n

Weitere Kosten können Sie sich bei der Medienvergabe sparen. Sie benötigen für den Farblaserdrucker A3 kein spezielles Papier, sondern können herkömmliches Papier aus dem Handel verwenden. Hilfreich sind die Empfehlungen des Geräteherstellers. Hier können besondere Papierarten oder geeignete Folien aufgelistet werden, welche Sie verwenden sollten. Eine Ausnahme sind die beschichteten Papiersorten für den Tintendrucker, wie Fotopapier. Diese dürfen Sie nicht verwenden, da die hohe Hitze im Laserdrucker ansonsten das Tonerpulver in das Papier „einbrennt“. Gleichermaßen schmilzt die Beschichtung und beschädigt den Drucker. Das Papier wäre nutzlos, wenn Sie nicht über einen Toner verfügen. Auf der Verpackung ist angegeben, wie viele Seiten eine solche Tonerkartusche schafft, bis Sie diese austauschen müssen. Oftmals sind 1.000 bis 7.500 Seiten mit einer Tonerladung machbar. Zu beachten ist, dass die Seitenzahl immer auf einen Druck bei fünf Prozent ausgerichtet ist. Haben Sie somit eine höhere Druckdeckung, kann der Toner weniger Seiten bedrucken. Bei Grafiken oder vielen Seiten liegt die Deckung zwischen 5 und 15 Prozent.

Woran erkennen Sie einen guten Farblaserdrucker A3?

Der Preis sagt nicht immer etwas darüber aus, wie gut der Farblaserdrucker A3 ist. Deswegen sollten Sie sich den anderen Punkten zuwenden. Dennoch ist es empfehlenswert, dass Sie für Ihren Farblaserdrucker A3 lieber etwas mehr Geld ausgeben und dafür ein hochwertiges Modell erhalten. Beachten Sie zunächst die Anschlussmöglichkeiten des Druckers. Im Regelfall hat dieser einen USB-Anschluss, welcher auf die simple Handhabung ausgelegt ist. Teurere Modelle besitzen oftmals noch einen Netzwerkanschluss, der optimal für größere Büros ist. Immerhin kann somit jeder den Drucker ansteuern, auch wenn keine direkte Verbindung besteht. Darüber hinaus gibt es Geräte, wo Sie mit einer Netzwerkkarte diese Funktion nachrüsten können. Zusätzlich sind hochpreisiger Modelle oftmals mit mehr Funktionen ausgestattet. Insoweit gibt es neben dem DIN A3-Druck auch noch eine Duplexeinheit, mehrere Papierschächte oder unterschiedliche Papiersorten. Zugleich sind teurere Produkte meist schneller und können auch extralange Banner bedrucken.

* Preis wurde zuletzt am 22. November 2017 um 17:04 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 22. November 2017 um 14:33 Uhr aktualisiert.